Unternehmerisches Empowerment
Emotionale und rationale Intelligenz im Unternehmen entfalten.

Willkommen im 

AUSBILDER*INNEN CLUB


Sie bilden aus oder wollen ausbilden. Im Kampf um gute Fachkräfte ist die betriebliche Ausbildung immer noch ein Mittel erster Wahl. 

Sie können mit einem AUSBILDER*INNEN CLUB Ihre betriebliche Ausbildung stärken, und zwar vor Ort. Bilden Sie mit benachbarten Unternehmen einen Club und bauen Sie Ihre Kompetenzen in Sachen Ausbildung im kollegialen Kreis aus.

Was ist der AUSBILDER*INNEN CLUB?

Der AUSBILDER*INNEN CLUB ist ein Format der Personalentwicklung. Im Club treffen sich Ausbilderinnen und Ausbilder eines Ortes und tauschen sich über ihre aktuellen Herausforderungen in der Ausbildung aus und erarbeiten zusammen Lösungswege.

Der Club vernetzt vor Ort. Er ist nicht nur gut für den persönlichen Kompetenzausbau. Er bietet auch die Möglichkeit zur Kooperation.

Ein Club kann durch Eigeninitiative der Unternehmerinnen und Unternehmer gegründet werden, aber auch durch die Initiative kommunaler Wirtschafts- und Unternehmensförderungen ins Leben gerufen werden. 

Methodik des AUSBILDER*INNEN CLUB?

Der Club basiert auf dem Prinzip der agilen Qualifikation. Das heißt, nicht durch Seminarlernen werden Ausbilderinnen und Ausbilder weiterqualifiziert, sondern im Prozess der Arbeit und durch den fachlich begleiteten Austausch unter Kolleginnen und Kollegen über eigene Fälle. 

Die Kompetenzerweiterung erfolgt durch die begleitete Reflexion der eigenen Erlebnisse und Erfahrungen, der positiven wie der negativen. Im Kreis von kollegialen Expertinnen und Experten erfahren Ausbilderinnen und Ausbilder, welche Lösungswege ihnen für ihre aktuellen, eigenen Herausforderungen zur Verfügung stehen. 

Der Club ist nicht zeitintensiv. Er basiert auf einem regelmäßigen Austausch mit kleinen Zeitfenstern sowie kurzen Wegstrecken zum Ort des Austausches. Dadurch ist er auch für kleine und kleinere Unternehmen attraktiv, weil er nicht viel Zeitressourcen des Personals frisst und bei regelmäßiger Teilnahme höchst effektiv ist.  

Was ist eine optimale Größe?

Optimal ist ein Club mit 10 bis 12 Unternehmen besetzt, deren Ausbilderinnen und Ausbilder sich 8x bis 10x im Jahr für 4 Stunden treffen. Zu brennenden Anliegen kann der Club natürlich jederzeit auch spontan zusammenkommen. 

Was kostet ein AUSBILDER*INNEN CLUB?

Geteilte Kosten sind halbe Kosten. Die Kosten für einen voll besetzten Club belaufen sich im Jahr pro teilnehmende Person auf durchschnittlich circa 2.000,00 Euro zzgl. geltender MwSt. bei 10 Sitzungen. 

Sie sind ein größeres Unternehmen? 

Sie sind ein größeres Unternehmen und haben neben Ausbilderinnen und Ausbildern auch noch Mentorinnen und Mentoren oder anderes Lehrpersonal, das Sie entwickeln möchten. Wir empfehlen Ihnen die Gründung eines eigenen House-Clubs für Ihr betriebspädagogisches Personal. Diesen Club können Sie mit anderen Clubs vernetzen. 

Sie sind interessiert? 

Wer Wissen teilt, gewinnt. Sie wollen gewinnen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir rufen gerne zurück. 

Telefon: 0231 - 9105 2876

Email: info@abakomm.de

Weitere Produktinformationen hier.

E-Mail
Anruf
LinkedIn